Wie Sie eine Dienstleistung kündigen, wird in der Regel in den Bedingungen eines schriftlichen Vertrags festgelegt und Sie müssen möglicherweise eine schriftliche Kündigungsmitteilung abgeben. Wenn Sie keine Kopie haben, ist diese möglicherweise auf der Website des Dienstanbieters verfügbar, oder Sie können eine Kopie von ihnen anfordern. Bestimmte Faktoren sind wichtig, wenn Sie einen Vertrag kündigen möchten: Wenn Sie einen Vertrag über eine Website abschließen, müssen Sie spätestens zu Beginn des Bestellvorgangs klar und lesbar angeben, ob Lieferbeschränkungen gelten und die Zahlung bedeutet, dass Sie das akzeptieren. Das hängt davon ab, wie Sie das Auto gekauft haben – zum Beispiel, haben Sie es persönlich beim Händler, online oder telefonisch gekauft? Dies wird bestimmen, ob Sie eine Bedenkzeit beim Kauf eines Autos haben oder nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie die Stornierungsfrist für diese überprüfen, bevor Sie sich für den Dienst verpflichten. Wird Ihr Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen und verpflichtet den Verbraucher zur Zahlung, so müssen Sie sicherstellen, dass die oben genannten Informationselemente “a”, “f”, “g”, “h”, “s” und “t” dem Verbraucher eindeutig und deutlich zur Kenntnis gebracht werden. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Verbraucher ausdrücklich anerkennen, dass sie verpflichtet sind, bei der Bestellung zu zahlen. Wenn Sie eine Schaltfläche oder eine ähnliche Funktion verwenden, um dem Verbraucher die Bestellung zu ermöglichen, muss dies leicht lesbar mit den Worten “Bestellung mit Zahlungsverpflichtung” gekennzeichnet werden; Sie können verschiedene Ausdrücke verwenden, wie z. B. “Jetzt kaufen”, “Jetzt bezahlen” oder “Kauf bestätigen”, sofern sie einen ähnlichen Effekt haben.

Wenn Sie diese Anforderung nicht erfüllen, ist der Verbraucher nicht an den Vertrag gebunden. Die Frist für Ihr Widerrufsrecht wird als Abkühlzeit bezeichnet. Sie beginnt mit dem Tag, an dem Sie das Produkt erhalten, sofern Sie über das Widerrufsrecht informiert wurden. Wenn Sie einen Service kaufen, beginnt die Bedenkzeit am Tag der Vertragsunterzeichnung, sofern Sie über das Widerrufsrecht informiert wurden. Ihre Bedenkzeit beginnt am Tag nach Abschluss eines Vertrages mit dem Unternehmen – ob es sich um einen abgeschriebenen Vertrag handelt oder ob es sich um einen mündlichen Vertrag handelt. Aber es gibt einige Ausnahmen. Eine Bedenkzeit beim Kauf bekommen Sie nicht: Das Datum der sicheren Lieferung ist, wenn die 14-tägige Bedenkzeit beginnt – auch wenn Sie es erst drei Tage später schaffen, Ihre Ware von Ihrem Nachbarn zu bekommen. Sowohl bei Fernabsatzverträgen als auch bei Verträgen, die außerhalb der Geschäftsräume des Gewerbetreibenden abgeschlossen werden, haben Sie Anspruch auf eine schriftliche Auftragsbestätigung. Die Auftragsbestätigung sollte Informationen über Ihr Widerrufsrecht enthalten. Wenn Sie Ihren Vertrag kündigen möchten, z.

B. einen Mobilfunkvertrag, müssen Sie sich innerhalb der Bedenkzeit schriftlich an Ihren Lieferanten schreiben, um ihm mitzuteilen, dass Sie kündigen möchten. Das Widerrufsrecht erlischt für ePapers, eBooks und Springer Topic Collections, wenn die Aufführung mit der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers und seiner Bestätigung, dass er damit sein Widerrufsrecht verliert, begonnen hat. Beispiele für Dienstleistungen, bei denen Sie Ihre Bedenkzeit nutzen können, um zu stornieren: Wenn Sie Waren online, per Versandhandel, telefonisch oder von einem Haustürverkäufer gekauft haben und Ihre Meinung geändert haben, haben Sie in den meisten Fällen das automatische Recht auf eine 14-tägige Bedenkzeit.