(1) Wir behalten uns das Eigentum an der verkauften Ware bis zur vollständigen Bezahlung aller unserer gegenwärtigen und zukünftigen Forderungen aus dem Kaufvertrag und laufenden Geschäftsbeziehungen (gesicherte Forderungen) vor. Einleitung VerjährungSbestimmungen Fehlende Koordinierung zwischen verschiedenen VerjährungsverjährungsverjährungSbestimmungen Verbot der gesetzlichen Verjährung durch Vereinbarung Einlass Ausschluss der gesetzlichen Verjährung durch Vereinbarung Anwendbares Recht und Revision Nach geltendem Recht sind die Parteien eines Kauf- und Kaufvertrags nicht an die gesetzlichen Beschränkungen hinsichtlich eines Anspruchs auf Verletzung der Gewährleistung der Qualität und Eignung gebunden. Im Einklang mit der Revision der gesetzlichen Verjährungsfrist für Dener Kaufvertrag gilt ein ausdrücklicher Ausschluss oder eine Herabsetzung auf weniger als zwei Jahre nicht mehr. Es ist jedoch eine Unterscheidung zwischen Geschäfts-zu-Unternehmen-Beziehungen und Beziehungen zwischen Unternehmen und Verbrauchern vorgesehen: Der Ausschluss oder die Verringerung der Beschränkung gilt nur für Geschäfts-Verbraucher-Beziehungen. 4.4. Nimmt der Verkäufer Vorauszahlungen an, tritt der Vertrag mit Angabe der Bankverbindung und Zahlungsaufforderung in Kraft. Wenn die Zahlung nicht innerhalb von 10 Tagen nach Absendung der Auftragsbestätigung trotz einer zweiten Zahlungsaufforderung beim Verkäufer eingeht, wird der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten, so dass die Bestellung storniert und der Verkäufer von der Lieferverpflichtung entbunden wird. Die Bestellung gilt dann als abgeschlossen ohne weitere Folgen für den Käufer oder den Verkäufer. Bei Vorauszahlung kann die Ware nur für einen Zeitraum von maximal 10 Kalendertagen reserviert werden. (4) Mängelansprüche gelten dem Kunden nur, wenn er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur Warenprüfung und Mitteilung seiner Einwendungen nachgekommen ist (SS.

377, 381 HGB). Ist die Ware zum Zeitpunkt der Lieferung, Prüfung oder zu einem späteren Zeitpunkt mangelhaft, so sind uns dies unverzüglich schriftlich mitzuteilen. In jedem Fall sind offensichtliche Mängel innerhalb von 5 Werktagen ab Lieferdatum schriftlich zu melden, und Mängel, die bei der Prüfung nicht festgestellt werden können, innerhalb desselben Zeitraums ab dem Zeitpunkt ihrer Entdeckung. Nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen können wir nicht für Mängel haftbar gemacht werden, die uns unsachgemäß, verspätet oder gar nicht gemeldet werden. Das Widerrufsrecht erlischt bei Verträgen über die Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Computersoftware, die in einer versiegelten Verpackung geliefert werden, vorzeitig, wenn das Siegel nach der Lieferung entfernt wurde. (4) Bei kundeneigenen Formen und/oder Formen und Werkzeugen, die AGOFORM vom Kunden gemäß Ziffer 3. 3 ist unsere Haftung auf unsere Verpflichtung zur Aufbewahrung und Aufrechterhaltung dieser Verpflichtungen sowie auf die Sorgfaltspflicht wie bei der Bearbeitung unserer eigenen Angelegenheiten beschränkt. Die Wartungs- und Versicherungskosten gehen zu Lasten des Kunden. Unsere Verpflichtungen ergehen, wenn der Kunde nach Abschluss der Bestellung und der entsprechenden Anfrage die Formen und Werkzeuge nicht innerhalb einer angemessenen Frist abholt. Solange der Kunde seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht in vollem Umfang nachgekommen ist, sind wir in jedem Fall berechtigt, Formen und Werkzeuge zu behalten.

Die Aussorsenformularvorlage ist der E-Mail-Auftragsbestätigung beigefügt oder kann durch Klicken auf diesen Link heruntergeladen werden. 6.3. Nach drei erfolglosen Lieferversuchen, die auf dem Käufer zurechenbare Umstände zurückzuführen sind, ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Bereits geleistete Zahlungen werden dem Kunden dann unverzüglich zurückerstattet. (1) Ungeachtet s. 438 Abs. 1, Unterabsatz. 3 BGB beträgt die allgemeine Verjährungsfrist für Ansprüche aus Mängeln an Qualitäts- und Rechtsmängeln ein Jahr ab Lieferdatum. Soweit die Warenannahme vereinbart wurde, beginnt die Verjährungsfrist mit der Abnahme.

Die Länderkapitel befassen sich ausschließlich mit dem jeweiligen nationalen Recht. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) gilt jedoch häufig für internationale Lieferverträge.